(Stand: 17.09.2020, 10.00 Uhr)

Umgang mit akuten Infektionsfällen:

 

Akute Infektionsfälle werden in sehr engem und intensivem Austausch mit dem hiesigen Gesundheitsamt und dem Staatlichen Schulamt bearbeitet. Fallanalyse, Gefahreneinschätzung und jegliche Maßnahmen werden auf dieser Ebene besprochen und entschieden. Betroffene Schüler*innen und Lehrkräfte werden direkt kontaktiert und über eine mögliche Quarantäne informiert

Schüler*innen, die sich in Quarantäne befinden, werden im Distanzunterricht beschult und mögen regelmäßig einen Blick in das Schulportal und Moodle werfen.

 

Hygienekonzept: Das Hygienekonzept finden Sie weiter unten. 

 

Freistellung von Schülerinnen und Schülern: Schülerinnen und Schüler, die bei einem Infekt mit dem SARS-CoV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, können nach § 3 Abs. 5 Satz 1 Nr. 1 der Zweiten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus (CoV2V) in der jeweils geltenden Fassung vom Präsenzunterricht befreit werden. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe im Sinne des vorangegangenen Satzes oder Personen, die über 60 Jahre alt sind, in einem Hausstand leben. Die Freistellung ist beim Schulleiter zu beantragen. 

Dem Antrag ist eine ärztliche Bescheinigung über das gesundheitliche Risiko beizufügen, soweit es Grundlage der Entscheidung ist, es sei denn, das Risiko lässt sich bereits der Schülerakte entnehmen oder die Befreiung beruht auf dem Alter von Haushaltsangehörigen. Die Kosten für eine ärztliche Bescheinigung tragen die Antragsteller. 

Hygienekonzept vom 11.09.2020
Hygienekonzept der CWS 11-09-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 219.1 KB
Kommunikationskonzept für den Distanzunterricht vom 17.08.2020
Kommunikationskonzept 17-08-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 262.3 KB