CWS-Schüler beherrschen das Vorlesen bestens

Taunus-Zeitung vom 10.12.2013:

 

CWS-Schüler beherrschen das Vorlesen bestens

 

Von Tatjana Seibt

 

Fünf sechste Klassen der Christian-Wirth-Schule waren zum Vorlesewettbewerb der Stiftung Lesen aufgerufen. Nach der ersten Runde vor der Klasse wurde nun Cora Meissgeier (11) zur Schulsiegerin gekürt.

 

Usingen. 

 

Auch wenn die Sage um den Zauberlehrling Harry Potter inzwischen längst abgeschlossen ist, lässt sich mit der bekannten Fantasy-Geschichte bei Jugendlichen immer noch punkten. Speziell die elfjährige Cora Meissgeier der Klasse 6A1 der Christian-Wirth-Schule (CWS) mag die Harry Potter-Geschichten. Grund genug für sie, den zweiten Band, der Gefangene von Askaban, auch für den Vorlesewettbewerb der Stiftung Lesen auszusuchen.

Leseförderung und das Verständnis für Texte stehen bei diesem Wettbewerb im Mittelpunkt. „Es reicht nicht, einfach nur gut vorzulesen“, erläuterte Andrea Kiewel-Labinsky bei der Überreichung der Urkunden. Es gehöre weitaus mehr dazu. So sollten die Schüler nicht nur selbstständig ihr Buch aussuchen, sondern auch eine richtige Präsentation daraus machen, um andere Schüler für ihr Buch zu begeistern. „Ich habe eine Stelle ausgesucht, bei der Harry Potter seine Tante aufbläst. Die ist lustig und hat zudem ein offenes Ende“, erklärte Cora Meissgeier.

In der ersten Runde des landesweiten Wettbewerbs traten die Schüler der Jahrgangsstufe 6 zunächst in der Klasse, dann schulintern gegeneinander an. Cora Meissgeier hat ihre Mitschüler, die aufgefordert waren sich gegenseitig zu bewerten, überzeugt. In der nächsten Runde galt es mit einem fremden Text bei den Lehrern zu punkten. „Nenn’ mich nicht Ismael“ galt es zu lesen. Auch da setzte sich die Klassensiegerin der 6A1 gegenüber ihren Mitschülern durch.